Posts by Turbodiesel

    Moin zusammen,

    die Schrauben mit den Exzenterscheiben werden zwar Sturz-Einstellschrauben genannt, verstellen aber grundsätzlich Spur und Sturz in einem, wobei die Spuränderung stärker ausfällt und sich grundsätzlich im Fahrverhalten deutlicher bemerkbar macht. das Ganze hängt mit den unterschiedlich langen Lenkern zusammen und lässt sich somit geometrisch begründen.

    Ich fahre selber im Sommer die 235er/45-18 (Dunlop Sport Maxx RT2) in Verbindung mit Eibach Federn (45/30mm) Tieferlegung und 20er Spurplatten auf jedem Rad, aber Reifenverschleiß an der Hinterachse wie auf Deinen Bildern, hatte ich in über 10 Jahren mit dem Dicken noch nie. Wenn das echt Deine Reifen auf den BIldern sind, ist doch da was gravierend falsch, oder fährst Du immer voll beladen? bei mir macht sich eine verstellte Hinterachse immer durch nervöseres Fahrverhalten bemerkbar. Erhöhten Verschleiß hatte ich bisher noch nie, fahre aber auch immer Premim Reifen.

    Moin,

    mein Tipp zum Lokalisieren von Undichtigkeiten:

    >Scheinwerfer ausbauen

    >alle Öffnungen zukleben (bis auf eine)

    >Scheinwerfer mit Blumenspritze gefüllt mit Prilwasser, einsprühen

    >Druckluft auf die eine Öffnung geben.

    >Da wo sich Seifenblasen bilden ist's undicht

    Das geht schnell, ist sicher - und obendrein preiswert.

    Danach undichte Stelle mit Sikaflex oder ähnlichem abdichten.

    Das Prüfsystem funktioniert auch für viele andere Undichtigkeiten bis zum undichten Auspuffsystem

    Natürlich geht die Warnlampe an, sonst würde man ja nicht merken, dass das System einen Fehler hat. Das hatte ich aber zugegebenermaßen nicht geschrieben.

    Zurückgesetzt habe ich natürlich, hatte ich ja auch geschrieben, das hat in den letzten beiden Jahren auch immer alles prima funktioniert.

    Den Check mit einem Prüfgerät direkt am Rad hat mir mein Reifenhändler auch schon angeboten. Werde ich in den nächsten Tagen mal machen. Ich glaube aber nicht an einen einzelnen defekten Sensor, denn den sollte das System ja wohl Anzeigen.

    Auffällig ist, dass beim Aufleuchten der Kontrollleuchte alle vier Reifendrücke nicht mehr angezeigt werden, es erscheinen nur noch Striche. Neues Abspeichern der aktuellen Reifendrücke gelingt auf Anhieb und ohne Fehlfunktion.

    Ich glaube eher an eine Fehlfunktion in der fahrzeugseitigen Verkabelung oder ähnliches obwohl es dafür keinen Grund gibt, weil das Auto nur innerstädtisch bewegt wird.

    Das alle vier Radsensoren defekt sind, erscheint mir ziemlich unwahrscheinlich, aber warten wir mal ab, was das Auslesen bringt.

    Die Räder sind übrigens nicht original sondern aus dem Zubehör, haben aber in den vergangenen beiden Wintern problemlos und ohne jede Fehlermeldung funktioniert.

    Moin in die Runde,

    ich muß heute mal innerhalb der Marke den Autotypen wechseln.

    habe vor zwei Wochen am drei Jahre alten Ecosport meiner Frau die Winterräder aufgezogen. Rein mechanisch hat das wie immer prima geklappt.

    Diesmal macht aber zum ersten mal das RDKS Ärger.

    Nach dem Wechsel, wie immer die neuen Reifendrücke lt. Bedienungsanleitung gespeichert. Probefahrt gemacht, alles in Ordnung.

    Jetzt zum Problem: nach ca. 10 km Fahrstrecke verliert das System alle Reifendrücke. Wenn ich ins Einstellmenue gehe, finde ich keine Werte mehr vor.

    ich kann dann die aktuellen Reifendrücke wieder ganz normal abspeichern, und das System zeigt diese dann auch korrekt wieder an. Über Nacht oder übers WE bleiben die Werte dann auch im System. Erst nach ca. 10 km Strecke sind sie wieder weg.

    Eine Fehlercodeauslesung mit Gutman Tester ergab einen defekten Radsensor ohne die EInbauposition konkret zu benennen. Das leuchtet mir aber nicht ein, denn dann dürfte ja nur ein Wert verloren gehen und nicht alle vier.

    Meiner Meinung nach dürfte der Fehler fahrzeugseitig zu suchen sein.

    Kann mir jemand sagen, wo ich die Antennen für das System finde, damit ich mal die Stecker checken kann?

    Das alle vier Radsensoren defekt sind kann ich fast nicht glauben. die Winterräder habe ich als Kompletträder neu imInternet gekauft.

    :autoschraub:

    Das ist so nicht richtig. Mit den Farbmarkierungen werden Federn verschiedener Federkraft und Länge und u.U. auch Rate zur Unterscheidung markiert.

    Und die passen dann auch zueinander. Wobei da sogar noch kleine Differenzen zwischen verschiedenen Produktionslosen bestehen können, Toleranz eben.

    Mit dem Rest liegst Du fast richtig. Egal ist nicht die Federkraft, bei Hinterfedern aber eher unkritisch. Die hat aber Einfluß auf die Standhöhe. Und natürlich ist die Länge bei Nennkraft wichtig, selber Grund.

    Moin,

    danke für die Korrektur. Im Endeffekt kommt's aber doch auf das heraus was ich geschrieben habe.

    Wichtig ist die ungespannte Federlänge, und dass beide Federn einer Achse zusammen gewechselt werden.

    Die Sache mit der Federrate stimmt natürlich auch. Ich glaube aber kaum, dass bei Ford da große Unterscheide gemacht werden. Ist ja nur ein Mittelklasse PKW und kein fahrwerkstechnisch optimimiertes Renngerät.

    Für die Federrate gibt's mit Sicherheit einen Toleranzbereich für die jeweilige Karrosserieform. Innerhalb dieses Bereichs werden die Federn dann passend zusammengestellt.

    Über das Thema kann man sich natürlich tagelang auslassen. Für den Fragesteller ist aber im Endeffekt wichtig, dass die Federlänge stimmt und beide Federn getauscht werden.

    Moin,

    es ist unglaublich schwer zwei Federn mit identischen Federraten herzustellen. Deshalb werden zueinander passende Federn mit entsprechenden Farbcodes gekennzeichnet.

    Für ein sicheres Fahrverhalten ist es wichtig, dass an einer Achse passend gepaarte Federn verwendet werden. Die Farbcodierung ist dabei eher zweitrangig.

    Du solltest nur drauf achten, ob Du einen Titanium S mit 15 mm Tieferlegung hast, oder das "Normalfahrwerk" verbaut ist.

    Dafür hätte ich sogar noch Federn im Keller liegen, die nach Tieferlegung nicht mehr gebraucht werden.

    Moin,

    wie die Kollegen schon geschrieben haben, stellt Ford sein Motoröl nicht selbst her. Es wird also ein Markenöl umgelabelt.

    Ich habe seit Jahren bei "oeldepot24" bestellt. Da gab's bisher auch immer Formula F zum Kampfpreis.
    Ich gehe davon aus, das Ford, wie schon von einem Vorredner geschrieben, bei Castrol einkauft, ist auch bei neueren Autos auf entsprechenden Aufgklebern zu lesen.

    Wenn Du also ein Castrol oder Liqui Moli kaufst, das den Ford-Normen entspricht bist Du auf der sicheren Seite.

    Hi,

    Das ist großer Mist. Du hast am Mondeo allerdings keine Radschrauben, sondern Radbolzen (sogenannte Stehbolzen) mit Muttern.
    Wenn ich Dich richtig verstehe, ist also einer der Radbolzen gebrochen. So weit ich weiß gibt‘s die für den Mondeo nicht als Ersatzteil. Es passen aber auch Bolzen von anderen Ford-Modellen. Das eigentliche Problem ist aber ein anderes.
    Selbst wenn Du einen oder mehrere Bolzen auftreibst, gibt es an der Vorderachse ein Platzproblem. Du bekommst den Bolzen nicht eingepresst, weil das Schwenklager (Gehäuse für das Radlager) im Weg ist. Hatte selbst vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem. Lösung war am Ende eine neue Nabe incl. Lager und aller Radbolzen.

    Vielleicht noch zur Info, als DSP und Amp habe ich Zugriff auf eine Helix V twelve. Das gute Stück ist sowohl DSP als auch Verstärker.

    Eingangsseitig kann das Teil sowohl mit High Output als auch mit Chinch gefüttert werden. Hier könnte ich dann die vier LS-Ausgangssignale direkt vom Radio nehmen. Der Ford DSP generiert ja wohl daraus die getrennte Ansteuerung von Hoch und Tieftönern vorn, den Center und den Sub.

    Das kann die Helix auch. Dann müsste ich nur noch die Ausgangssignale der Helix auf die entsprechenden PIns im original Kabelstrang zu den Lautsprechern legen.

    Aber was passiert mit den Can-Bus Signalen? Kann ich die einfach ignorieren, oder gibt's dann Fehlermeldungen oder gar Fehlfunktionen?

    Guten Morgen,

    zuerst mal Danke für die Antwort,

    ja genau den Stecker meine ich. Den verstärkerseitigen "Papa"-Stecker. Aber wenn ich das richtig sehe, sind das ja alles handelsübliche Flachstecker. Wenn Du eine Möglichkeit kennst, einzelne Kontakte sicher im Kabelstarngstecker zu befestigen, würde mich das auch schon weiterbringen. ich könnte natürlich auch mit "Stromdieben arbeiten, aber das halte ich nur für die zweitbeste Lösung.

    Gruß, Jörg

    Moin zusammen,

    so jetzt soll das Premium- Soundsystem endlich so aufgepeppt werden, dass es den Namen verdient.

    Ich möchte den werksseitigen Verstärker abklemmen und dafür einen Helix DSP einbauen.

    leider hat Ford (Sony?) mal wieder ein eigenes Steckersystem verbaut. LS Ein- und Ausgänge schön in einem gemeinsamen Stecker mit der Stromversogung zusammengefasst. Din-Stecker wären ja auch zu einfach!

    Lange Rede kurzer Sinn, ich möchte eigentlich den original Kabelstrang nicht unbedingt zerlegen um den DSP einzuschleifen und die LS anzusteuern.

    Meine Idee, wenn es den Stecker der verstärkerseitig verbaut ist, als Ersatzteil oder von einem Zulieferer gibt, könnte ich den erforderlichen neuen Kabelstrang dort anlöten und mit dem bestehenden Kabelstrang verbinden.

    Das scheint mir eine saubere Lösung und ermöglicht bei Bedarf einen schnellen Rückbau auf den Originalzustand.

    Mein Problem,- Gibt's den Stecker als Ersatzteil? Original oder aus dem Zubehör? Mir würden ja die LS- Ein- und Ausgänge genügen, die Stromversorgung zum DSP muss eh neu gelegt werden.

    Grüße, Jörg

    Moin, dann will ich mal ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

    Carolus ist die frühere Zweitmarke von Gedore. Vor einigen Jahren wurde Carolus in Gedore Red umgetauft. Um einen Vertrauensvorschuss vom Namen gedore mitnehmen zu können, wählte man den Namen Gedore Red.

    Bei Hazet heißt die preiswertere Zweitmarke Vigor.
    Gedore und Vigor sind Zukaufprodukte aus Asien. Beide Marken bieten eine deutlich bessere Qualität als der übliche Chinatrödel.

    Vigor ist besonders für Kfz-Schrauber zu empfehlen, denn hier gibt’s auch viele Spezialwerkzeuge.
    Als Alternative gibt’s noch KS-Tools, auch wenn ich nicht so der Freund von chromglänzenden Werkzeug bin, ist das Zeug meist von guter Qualität. Auch hier gibt’s viele Kfz-Werkzeuge


    Bei Akku Werkzeugen sind die Maschinen von Ryobi und Worx bereits sehr ordentlich, wenn es die neue Generation mit Brushless Motoren ist.


    Eine Qualitätsstufe höher sind z. B. Die AEG Powertools.
    Auch hier sollten es die neuen Geräte mit Brushless sein.

    Noch besser ist die ganz neue Brushless HD Generation. Die haben unglaubliche Power für ein Akku-Gerät und dabei erfreulich kleine Abmessungen.

    Hallo,

    ich hab's auch zuerst mit diversen hochwertigen Leder-Pflegemitteln versucht. Hat immer nur kurzzeitig gut ausgesehen.

    habe mich dann entschlossen, das Lenkrad neu beziehen zu lassen. Fahre das Neue jetzt fast zwei Jahre und bin rundum zufrieden. Bisher sind auch keine neuen Abnutzungsspuren zu erkennen. Das Lenkrad habe ich bei mein Lenkrad.de beziehen lassen. Bilder gibts hier: Habe Lenkrad neu beziehen lassen

    Im Laufe des Jahres ändern sich die Gewichtsverhältnisse am Rad, Stichwort Schlaglöcher, oder auch mal eine heftigere Bremsung. Nicht umsonst findet der Reifenhändler regelmäßig mehr als 5 g Unwucht im Rad.
    Bei heutigen Radaufhängungen merkt man die meist nicht in der Lenkung. Trotzdem mach Wuchten Sinn, weil es Aufhängung und Stoßdämpfer vor unnötigen Vibrationen schützt. Grundsätzlich hat Dermon4 natürlich Recht, die Räder wieder in der Ursprungsposition zu montieren macht nur bei am Fahrzeug feingewuchteten Rädern Sinn. Das war bei Sierra und Scorpio Standard, fragt mal einen Ford-Mechaniker, der in den 80ern schon dabei war.
    So wurden dann die ungefederten Massen von Nabe und Bremsscheibe gleich mit gewuchtet.

    In knapp 20 Jahren als Mechaniker und Meister bin ich mit dieser Vorgehensweise jedenfalls immer gut gefahren. Reklamationen wg. vibrierender Lenkräder hat es bei uns jedenfalls nur sehr selten gegeben. Aber das Ganze ist natürlich keine Pflicht und jeder kann das Wuchten natürlich nach eigenem Bedarf handhaben. Bei mir trägt es jedenfalls zum guten Fahrgefühl bei.

    Die lässt du alle zwei mal im Jahr wuchten?:huh:

    Jo, das ist wohl aus meiner Lehrzeit In der Ford Werkstatt Anfang der 80er übrig geblieben. Bei Sierra und Scorpio waren die Vorderachsen so empfindlich, dass selbst 5 g Unwucht das Lenkrad heftig vibrieren ließen. Seitdem wird bei mir bei jeder Rad-Demontage die Ventilstellung markiert, damit das Rad wieder in der gleichen Position montiert wird. Ist heutzutage wohl nicht mehr nötig. Außerdem wird bei jedem Saison-Radwechsel gewuchtet.