Posts by BBG-AE185

    Man müsste praktisch den Kabelbaum ausbauen, diesen komplett auswickeln und jede Leitung intensiv auf Wulste prüfen

    das ist natürlich utopisch. Mir ging es mehr um die Kabel direkt an den Steckverbindern. Der LMM Stecker ist nach dem PDC Stecker am Heck der 2. der solche Auffälligkeiten gezeigt hat. Beide Male direkt im Biegebereich der Kabel am Steckergehäuse.

    aber hättest du dir mit einem Gewindebohrer nicht leichter getan die Reste der Schraubensicherung da raus zu holen.

    zum einen hatte ich keinen. Ist M14 oder M16 Feingewinde, braucht man nicht allzu oft. Die Reste sind auch nicht fest sondern wie klebriges Pulver. Ob der Gewindebohrer das komplett raus genommen hätte bin ich nicht sicher. Ich werde auf alle Fälle die Schraube mal messen und schauen was so ein Gewindebohrer kostet. Auf alle Fälle stehen auch Messing Rundbürsten für den Akkuschrauber auf der Einkaufsliste.

    in diesem Jahr darf ich noch 2 ZR wechseln.

    Gestern war der Wechsel bei 600000km fällig. Ist ja kein Hexenwerk, hab ja auch den 400000km Wechsel selbst gemacht. Vor dem lösen der Kurbelwellenschraube habe ich dich mal die Steuerzeiten geprüft, die waren noch wie frisch eingestellt. Zum Ablauf gibt es ja hier auch eine Anleitung, dazu muss ich wohl nichts schreiben. Was nicht in der Anleitung steht ist das säubern des Gewindes in der Kurbelwelle. Dort bleiben Reste der Schraubensicherung zurück. Zusammen mit der Schraubensicherung auf der neuen Schraube wird das wohl nach dem 2 Wechsel zu viel. Ich habe ja. 2 Stunden gebraucht um die Schraube der Kurbelwellenscheibe ab zu bekommen. Immer wieder erwärmt und vorsichtig geschraubt, abreißen wäre der Horror. Das war beim 400000km Wechsel nicht so.

    Nachdem die Schraube draußen (und abgekühlt) war habe ich mich an das reinigen des Kurbelwellengewindes gemacht. Die alte Schraube habe ich mit der Drahtbürste komplett von Resten der Schraubensicherung befreit. Die Kurbelwellenbohrung habe ich mit Messingbürste, Lappen, Druckluft und Bremsenreiniger so gut wie möglich gereinigt. Dann habe ich die alte Schraube von Hand (nur mit 22er Nuss, ohne Ratsche) so weit wie möglich eingedreht und wieder raus. Die an der Schraube sitzenden feinen Reste von Schraubensicherung abgebürstet und das Ganze nochmal. Das habe ich so lange gemacht bis die Schraube von Hand komplett eingeschraubt werden konnte. Am Anfang der Prozedur habe ich die Schraube nur knapp 2 Umdrehungen in die KW bekommen.

    Nun ging die neue Schraube mit Widerstand aber doch geschmeidig in die KW. So dürfte dann auch der Drehmoment von 70nm real sein.

    Mal sehen ob ich noch einen Wechsel machen muss (darf), dann sollte sich die gestrige Arbeit auszahlen.

    jetzt habe ich mal meine freie Werkstatt angefragt und die sagten mir, dass ich am besten gleich den ganzen Längslenker kaufen soll.

    völlig verständlich. Eine freie Werkstatt hat nicht für jedes Auto alle Spezialwerkzeuge, das ist selbst für die Markenwerkstätten immer ein großer Posten. Was sich für die Freien rechnet ergibt sich aus den Autos der Stammkunden. Wenn die Freien nicht helfen können kann man


    - die Pressvorrichtung besorgen (kaufen oder leihen) und der Werkstatt stellen, das wird billiger als komplette Längslenker.

    - die Pressvorrichtung besorgen, eine Selbsthilfewerkstatt aufsuchen und die Buchsen selbst wechseln. Das dürfte am preiswertesten sein

    - eine Werkstatt (Ford) suchen und den Preis erfragen, wird eventuell auch billiger als komplette Längslenker

    Bis auf einige Kleinigkeiten wie etwa das Kennzeichenlicht. Das z. B. ist nicht überwacht.

    Beim vFL ist es überwacht. Ich habe immer mal wieder DTCs wegen LED.

    Auch nicht bei den Seitenblinkern beim Facelift, da diese über die Türmodule laufen.

    Glaube ich fast nicht. Die Türmodule überwachen das Pfützenlicht und (wenn nachgerüstet und konfiguriert) auch die Türrückstrahler. Warum sollten sie die Blinklichter nicht überwachen? Ich teste mal bei Gelegenheit.

    Ich versuche ihn immer über 2000 Umdrehungen zu fahren.

    bis zum 6. Gang schalte ich immer vor 2000 U/min.

    da die DPF Regeneration wie ich gehört habe nur durchgeführt wird wenn man 2000+ Umdrehungen hat.

    Die Regeneration läuft auch bei niedrigen Drehzahlen. Es ist allerdings wirklich hilfreich während der Regeneration mit höheren Drehzahlen zu fahren. Die höhere Abgasgeschwindigkeit nimmt mehr Asche aus dem DPF mit.

    Auserdem habe ich dieses doofe leichte Ruckeln wenn ich Drehzahlen zwischen 1500 und 1950 fahre.

    dann wechsele das braune Unterdruckventil vom Turbo

    So ein Kühler verliert im Laufe der Zeit auch an Leistung. Vor dem Kühler sitzen der Kondensator der Klima und der Ladeluftkühler. Gerade der Klimakondensator mit seinen feineren Lamellen verstopft den Luftstrom (Insekten, verbogene Lamellen) im Laufe der Zeit immer mehr. Auch der Kühler selbst verdreckt von aussen weshalb er weniger Wärme abführen kann.

    Die Temperaturanzeige scheint im Laufe der Zeit auch verändert worden zu sein. Bei meinem geht da nichts in Sprüngen. Ich glaube das die Anzeige (bei meinem) recht genau geht. Zumindest sehe ich in der Anzeige das die Temperatur bei längeren Fahrten bergab nach unten geht. Ich habe es aber noch nie per OBD geprüft, hab keinen drahtlosen ELM.

    Alles in allem kann das mit der Wassertemperatur völlig normal sein. Wenn die Anzeige kurz vor dem roten Bereich steht sollte man handeln

    das Wasser ist ja über die A-Säule in den Fußraum gedrungen.

    Wasser findet immer einen Weg, zur Not über die Matten am Boden. Da das System "Widerstand im Stromkreis unter Grenzwert" meldet suchen wir einen Kurzschluss, keine schlechten Kontakte. Die Leitungen für den Lenkradairbag gehen vom Steuergerät zum Lenkradmodul ohne Steckverbinder dazwischen. Zum Lenkradmodul dürfte das Wasser noch schlechter kommen.

    Im übrigen gibt es eine Schritt für Schritt Diagnose für Airbagfehler mit Prüfsteckern und messen der Leitungen. Da sollte das Problem eindeutig zu finden sein. Das müsste der Ford Mechaniker eigentlich auch wissen.

    dann sind oxidierte Kontakte durchaus eine Möglichkeit.

    Nicht im Airbag System, da sind alle Kontakte vergoldet. Gold oxidiert bekanntlich nicht.

    Fahrerairbag-Auslösesteuerung ( Widerstand im Stromkreis unter Grenzwert )

    Da "Widerstand unter Grenzwert" da steht deutet es auch nicht auf vergammelte Kontakte sondern auf Kurzschluss zwischen den Kontakten hin. Das kann durchaus Wasser sein. Schau mal an das Airbagsteuergerät ob da die Stecker nass sind. Wenn Wasser in das Steuergerät gekommen ist wird es schwierig.